Produkttest Kunststoff-Leichthammer *

Vorstellung

Der leich­te, auf­fäl­lig gel­be Kunst­stoff­ham­mer macht auf dem ers­ten Blick einen soli­den Ein­druck. Der Kunst­stoff ist sehr hart und riecht nicht, es sind also kei­ne aro­ma­ti­schen Koh­len­was­ser­stof­fe oder gif­ti­ge Weich­ma­ker ent­hal­ten. Auf dem Eti­kett ist zu erken­nen, dass der Ham­mer aus Chi­na stammt. Da sich der Zet­tel nicht so ein­fach ent­fer­nen lässt, bleibt er bei mir ein­fach am Stiel.

Preis

Mit nur 3 Euro ist die­ser Kunst­stoff­ham­mer sehr güns­tig und soll­te für jeden Cam­per erschwing­lich sein. Die Kos­ten sol­len also die­sem Fall dem Kauf nicht ent­ge­gen ste­hen. Ob jedoch das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis ange­mes­sen ist? Ja, denn mehr als 3 Euro ist der Ham­mer auch nicht wert und nur für eine beson­de­re Ziel­grup­pe zu emp­feh­len.

Gewicht

Der Leicht­ham­mer aus gel­ben Kunst­stoff ist ein ech­tes Leicht­ge­wicht. Mit nur 100 Gramm ist die­ser Ham­mer Spit­zen­rei­ter. Per­fekt geeig­net auch für Kin­der, schwa­che Men­schen und lan­ge Wan­de­run­gen. Z.b. für den Fall, dass man unter­wegs vom Unwet­ter über­rascht wird und auf die Schnel­le ein Not-Tarp auf­span­nen möch­te.

Abmessungen, Ergonomie

Die Län­ge beträgt 25 Zen­ti­me­ter und die bei­den Schlag­flä­chen haben einen Durch­mes­ser von jeweils 4,5 Zen­ti­me­ter. Damit ist es leicht, einen Hering zu tref­fen. Trotz des ecki­gen Griff­stü­ckes liegt der Ham­mer gut in der Hand, der Ham­mer ist dabei etwas kopf­las­tig. Das Kunst­stoff hat kei­ne schar­fen Kan­ten — für den güns­ti­gen Preis kei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit.

Praxis Test

Funktionstest

 

Im Funk­ti­ons­test schei­ter­te der Kunst­stoff­ham­mer gran­di­os. Wie in einer rea­lis­ti­schen Pra­xis­si­tua­ti­on soll­te ein Alu­mi­ni­um­he­ring (U.S. Army) in einen leh­mi­gen Boden geschla­gen wer­den. Mit dem Ham­mer hat­te man kei­ne Chan­ce, mehr als nur die Spit­ze des Herings ins Erd­reich zu trei­ben. Der Ham­mer prall­te am Hering regel­recht ab und der Ham­mer­kopf bzw. die Schlag­flä­che zer­brach dabei sogar. Für den har­ten Cam­ping­all­tag ist die­ses “Tool” also defi­ni­tiv nicht geeig­net — dar­um gibt es noch­mal einen Punkt­ab­zug.

Für den Som­mer pla­nen wir einen schwä­che­ren Test, wie sich die­ser Ham­mer beim Auf­bau eines Iglu­zel­tes mit Draht­he­rin­gen schlägt. Update folgt.

Auffälligkeiten

Erstaun­li­cher Wei­se brach der Ham­mer nicht an der Enge­stel­le unter­halb des Ham­mer­kop­fes. Statt des­sen zer­split­ter­ten die Schlag­flä­chen des Leicht­ham­mers nach einer Men­ge chan­cen­lo­ser Schlä­ge gegen den Hering. Die­ser Geg­ner war also zu stark für den Leicht­ham­mer.

Zusammenfassung, Vor- und Nachteile, Zielgruppen-Empfehlung

Zwar ist die­ser Kunst­stoff-Leicht­ham­mer nicht für unse­ren Chaos­cam­ping-All­tag gemacht und wür­de kei­nen Tag heil über­ste­hen. Doch gibt es mir Sicher­heit sinn­vol­le Anwen­dungs­fäl­le und Ein­satz­ge­bie­te. Ich per­sön­lich wür­de lie­ber einen Stein benut­zen, als mit die­sem Ham­mer ein Camp zu errich­ten. Für das Ein­schla­gen von dün­nen Stahl­he­rin­gen oder das Set­zen von Sand­he­rin­gen soll­te die­ser Ham­mer auf jeden Fall her­vor­ra­gend funk­tio­nie­ren. Auf­grund des sehr gerin­gen Gewichts — etwa so schwer wie eine Tafel Scho­ko­la­de — kann die­ser Ham­mer immer dabei sein und eig­net sich vor allem für Kin­der, jun­ge Erwach­se­ne, Mäd­chen 😉 und für lan­ge Wan­de­run­gen mit leich­tem Gepäck.

Zusam­men­ge­fasst ist die­ser Ham­mer zu emp­feh­len für preis­be­wuss­te Extrem­wan­de­rer, wel­che auf san­di­gem Boden mal kurz ein Son­nen­se­gel auf­bau­en möch­ten.

Pluspunkte

  • Sehr güns­ti­ger Preis
  • Sehr gerin­ges Gewicht
  • Eig­net sich her­vor­ra­gend als Bier­öff­ner
  • Stie­len­de eig­net sich als Hering­zie­her

Abstriche

  • gerin­ge Sta­bi­li­tät, Brach im Test
  • wenig Schlag­kraft
  • für schwe­re Herin­ge und har­te Böden völ­lig unge­eig­net

Bezugsquelle/Hinweise zur Beschaffung

Wir zahl­ten gan­ze 3 Euro für den Ham­mer, auf unse­rem Lieb­lings-Online­shop­ping-Por­tal. Wenn man nach “Kunst­stoff” und “Cam­ping­ham­mer” sucht, fin­det man aber auch Exem­pla­re mit einem ungleich höhe­ren Preis von über 15 Euro. Sel­ten haben wir so eine gro­ße Preis­dif­fe­renz für ein iden­ti­sches Pro­dukt gese­hen, das sind immer­hin gut 500% Unter­schied. Also wer die­sen Ham­mer möch­te, sich des­sen schwa­cher Schlag­kraft bewusst ist*, soll­te zum güns­ti­ge­ren Exem­plar grei­fen.

*Phsyik: Träg­heit = Mas­se * Beschleu­ni­gung. Bei einer sehr gerin­gen Mas­se, bekommt man also wenig Wucht.