Kreativ-Festival am Alinholz

Die­ses Jahr vom 20. — 22. August haben wir am klei­nen Wäld­chen “Alin­holz” wie­der rich­tig auf­ge­dreht und neben Par­ty, Bar und Bier vie­le krea­ti­ve Work­shops ange­bo­ten. Nach­dem unser Ver­ein seit dem letz­ten Jahr nur auf Spar­flam­me kocht, konn­ten wir mit unse­rem Ver­eins-Som­mer­fest end­lich wie­der zusam­men feiern.

Organisatorischer Rahmen

Wie schon 2020 stand die Pla­nung im Schat­ten der Covid-19-Pan­de­mie, sodass unse­re Ver­an­stal­tung nicht die gewohn­ten Aus­ma­ße anneh­men konn­te. Mit Sicher­heits- und Hygie­nekon­zept, Abstands­maß­nah­men, Ein­lass­kon­trol­len und der Beach­tung der 3G-Regel kamen knapp über 100 fei­er­wü­ti­ge Chaos­cam­per zusammen.

Vorbereitung

Im Vor­feld des Fes­ti­vals wur­den wie­der enor­me Anstren­gun­gen unter­nom­men und vie­le Wochen Arbeit in Pla­nung und Vor­be­rei­tung inves­tiert. Vom Ord­nungs­amt wur­den har­te Auf­la­gen bezüg­lich Sicher­heit und Pan­de­mie­be­kämp­fung gefor­dert, wel­che einen gro­ßen Auf­wand mit sich brach­ten. Im gan­zen Wald wur­den Hinweis‑, Gebots- und Ver­bots­schil­der ange­bracht, es wur­de ein zen­tra­ler Sam­mel­platz für den Not­fall aus­ge­wie­sen, an allen Ver­samm­lungs­or­ten wur­den Feu­er­lö­scher installiert.

Für eine aus­ge­zeich­ne­te Hygie­ne am gesam­ten Ver­an­stal­tungs­ort wur­den 3 neue Tro­cken-Trenn­toi­let­ten vor Ort her­ge­stellt und mon­tiert. Eben­falls wur­den zwei neue, ver­bes­ser­te Dusch­ka­bi­nen ange­fer­tigt. Und natür­lich wur­den an den Sani­tä­ren Ein­rich­tun­gen sowie im Bar- und Essen­be­reich eine Viel­zahl von Des­in­fek­ti­ons­mit­tel­spen­der installiert.

Workshops

Die­ses Jahr lag der Fokus auf dem krea­ti­ven Machen. Neben den Bands und Unter­hal­tungs­künst­lern konn­ten wir tol­le Work­shops organisieren.

Bei einem Schmie­de-Work­shop bekam man das Grund­wis­sen um die Metall­ver­ar­bei­tung und konn­te aus Metall­schrott bei­spiels­wei­se ein eige­nes Mes­ser her­stel­len. Mit der manu­el­len Feld-Esse wur­den die Holz­koh­len rich­tig ein­ge­heizt und der Bau­stahl auf Schmie­de­tem­pe­ra­tur gebracht, um das Mate­ri­al anschlie­ßend mit Ham­mer und Amboss in Form zu brin­gen. Nach dem Här­ten im Was­ser- oder Ölbad erfolg­te die Fein­be­ar­bei­tung mit Fächer­schei­be oder am Schleifbock.

Beim Macra­mee-Work­shop wur­den ver­schie­de­ne deko­ra­ti­ve Kno­ten­tech­ni­ken ver­mit­telt und krea­ti­ve Sachen wie Blu­men­am­peln, Bier­fla­schen-Hal­te­run­gen, Wim­pel­ket­ten aus dem dicken Baum­woll­fa­den gefloch­ten und geknüpft.

Mit am Start war eine manu­el­le Töp­fer­schei­be. Hier muss­te sich die Work­shop­teil­neh­mer rich­tig ins Zeug legen und mit Hand und Fuß gleich­zei­tig arbei­ten. Das Ergeb­nis kann sich sehen las­sen. Die klei­nen Kunst­wer­ke müs­sen jetzt noch fach­ge­recht gebrannt wer­den und wer­den den Teil­neh­mern anschlie­ßend zugesandt.

Micha­el spen­de­te eine Men­ge Lin­den­holz­res­te für den Schnitz­work­shop und für die Grif­fe der selbst geschmie­de­ten Mes­ser. Das Holz stammt von sei­nem Sau­na-Pro­jekt, da sich Lin­den­holz nicht nur per­fekt Bild­hau­er und Schnitz­künst­ler, son­dern sich auch her­vor­ra­gend für die Innen­ver­klei­dung einer Sau­na eig­net. Für alle die sich dafür inter­es­sie­ren: Micha­el wird sein Sau­na-Pro­jekt hier in Kür­ze sehr aus­führ­lich vorstellen.

Eine Tat­too-Künst­le­rin sorg­te dafür, dass die Ver­an­stal­tung für vie­le Teil­neh­mer zum unver­gess­li­chen Erleb­nis wurde.

Filmteam

Das Fes­ti­val wur­de am dem Auf­bau von einem Film­team beglei­tet. Die klei­ne Repor­ta­ge die hier­aus ent­ste­hen wird, soll im ZDF aus­ge­strahlt wer­den. Der genaue Sen­de­ter­min steht noch nicht fest. Sobald wir mehr dar­über wis­sen, wer­den wir an die­ser Stel­le dar­über informieren.

Rettungsinsel-Pool

Ein beson­ders außer­ge­wöhn­li­ches High­light auf dem Fes­ti­val war unser Instant-Pool. Hier­für lös­ten wir eine pro­fes­sio­nel­le 50-Per­so­nen-Ret­tungs­in­sel aus. Mit einer Grö­ße von etwas 5x6 Metern und einer Bord­wand­hö­he von 84 Zen­ti­me­tern brach­te die­se Ret­tungs­in­sel beacht­li­che Aus­ma­ße mit sich. Sie wur­de mit knapp 6000 Litern Was­ser gefüllt und sorg­te bei allem Teil­neh­mern für eine Men­ge Spaß als Pool aber auch als Hüpfburg.

Weitere Highlights

Sehr gut ange­nom­men wur­de das Karao­ke, wel­ches die­ses Jahr zum ers­ten Mal am Start war. Micha­el ver­sorg­te wie gehabt das gesam­te Fes­ti­val mit frisch gebrüh­tem schwar­zen Gold (Kaf­fee), obwohl unser geplan­ter Kaf­fee-Rös­te-Work­shop aus Man­gel an ange­rös­te­ten Kaf­fee­boh­nen lei­der abge­sagt wer­den musste.

Auch gab es wie­der eine Cock­tail-Bar, und an der kom­plett über­ar­bei­te­ten und ver­bes­ser­ten Alin­holz­bar wur­de selbst gebrau­tes Bier aus“geschenkt”.

 

Zusammenfassung

Ins­ge­samt war es ein Event, bei dem es auf­grund des aus­ge­zeich­ne­ten Hygie­nekon­zep­tes trotz der pan­de­mi­schen Situa­ti­on mög­lich war, gemein­sam zu fei­ern und ein paar unver­gess­li­che Momen­te zu erle­ben. Die Stim­mung war toll, fried­lich und ent­span­nend. Das Fes­ti­val ver­lief ohne Stör- und Zwi­schen­fäl­le, es gab kei­ne Ver­lus­te, somit ist die Ver­an­stal­tung als vol­ler Erfolg zu ver­bu­chen. Wir freu­en uns schon sehr auf das nächs­te Mal, wobei wir die Work­shop-Situa­ti­on wei­ter aus­bau­en wollen.