Ein richtig stabiler Campingtisch

Die meis­ten Cam­ping­ti­sche sind aus einem Alu­mi­ni­um­ge­stell, auf das Alu­lat­ten gelegt wer­den. Die­se Kon­struk­ti­on hat mehe­re Nachteile:

  • die Lat­ten sind zwar abwisch­bar, jedoch kön­nen aus­lau­fen­de Flüs­sig­kei­ten direkt durch die Fugen nach unten trop­fen, dadurch verschmutzt/verklebt die Unterseite
  • die Kon­struk­ti­on hält (sehr war­schein­lich) nur einen Cha­os-Cam­ping-Som­mer und ist dann ein Fall für den Müll
  • der Tisch ist sehr wackelig
  • mit Höhen­ver­stell­bar­keit sieht es düs­ter aus, dadurch ist der Tisch für ein Büro drau­ßen zu hoch
  • Alu­lat­ten lei­ten schnell Wär­me ab, ein Auf­le­gen von Hand­ge­len­ken (z. B. für Büro­ar­beit) ist sehr unangenehm

Und hier ist die Lösung: Ein Cam­ping­tisch mit Holz­plat­te und einem Fuß

Die Bil­der sol­len Euch eine klei­ne Inspi­ra­ti­on geben. Auf Wunsch kann ich Euch ger­ne noch einen Bau­plan mit 3D-Daten zum Dru­cken auf  unse­rer Web­sei­te zur Ver­fü­gung stellen.

Der Tisch hat eine Kan­ten­län­ge von 65cm x 110cm und eine Dicke von 10mm. Das ver­leim­te Sperr­holz mit einem unten ange­schraub­ten U‑Profil ver­leiht dem Tisch eine unglaub­li­che Stabiliät.

Wich­tig beim Sägen der Grund­plat­te: die Ecken sind abge­run­det. Das macht Sinn, da dann der Tisch leich­ter in einen Bus auf­recht hin­ein­ge­scho­ben wer­den kann und es bleibt kei­ner hän­gen. Zusam­men­ge­klappt hat der Tisch zwar eine gro­ße Flä­che, bleibt aber sehr flach.

Das Bein (Tele­skop) ist im Trans­port­zu­stand in das U‑Profil ein­ge­klappt und wird herausgeschwenkt.

Füs­se wer­den an der Fahr­zeug­wand mit sog. Fens­ter­sau­ger festgesaugt

Eine selbst­ge­bau­te Tele­skop­schie­ne aus Alu­pro­fi­len und 3D-Druck­da­ten macht den Tisch höhenverstellbar

So sieht der Tisch auf­ge­baut aus.

Die leicht befeuch­te­ten Sau­ger hal­ten sehr fest uns zuver­läs­sig (ca 70kg Saug­kraft) am Fahr­zeug­blech. Der Tisch ist fast wacklungsfrei.

 

Die Saug­näp­fe bekommt Ihr bei Ama­zon. Sie wer­den in der Mit­te aus­ein­an­der­ge­sägt und links und rechts in ein Rohr gesteckt. Das Rohr wird mit mit sog. Rohr­klem­men (aus dem Büh­nen­bau, für Musi­ker) fest­ge­stellt. Somit kön­nen alle Schrä­gen und Kon­tu­ren vom Fahr­zeug­blech (wie hier eine Schrä­ge) zum Fixie­ren der Saug­näp­fe ver­wen­det werden.

Durch den Tele­skop­fuß kann der Tisch auf unter­schied­li­che Höhen (bis auf Steh­hö­he), z. B. auch für ein Buf­fet gebracht werden.

Das Kon­struk­ti­ons­bü­ro Out­door ist fer­tig. Hier der ers­te Einsatz.

Mit wun­der­schö­nem See­blick auf den Rat­scher (Schleusingen/Thüringen), Wein und Laptop.….schöner kann Arbei­ten nicht sein 🙂