Mitglieder des Chaos Campin Club stellen sich vor

Benedikt Schmidt, 1. Vorstand

Gemein­sam mit mei­nem Freund Ben­dik habe ich 2013 den Grund­stein für den Cha­os Cam­ping Club gelegt und ich füh­le mich als geis­ti­ger Vater des Ver­eins. Als Vor­stand lau­fen alle Fäden bei mir zusam­men und ich ver­su­che, mit Geduld und Fin­ger­spit­zen­ge­fühl zu füh­ren.

Krea­ti­vi­tät ist mein zwei­ter Vor­na­me, das Repa­rie­ren, Bas­teln und Erfin­den ist für mich dai­ly busi­ness. Auf mei­ner Home­page www.kreativ-projekte.de stel­le ich eini­ge mei­ner Pro­jek­te vor.

Ich ver­brin­ge jede freie Minu­te in der Natur, bin aber genau­so ger­ne auf Schrott­plät­zen oder Floh­märk­ten unter­wegs, immer auf der Suche nach Ide­en und Inspi­ra­ti­on.

 

 

Bendik Beck. 2. Vorstand

Ser­vus an alle Cha­os-Cam­per!

Mein Name ist Ben­dik Beck, oder ein­fach nur Ben. Ich bin gelern­ter Koch und ste­he am liebs­ten die gan­ze Nacht in mei­ner Werk­statt, neben mei­nem Smo­ker oder an der Feu­er­plat­te.

Für mich ist der Cha­os Cam­ping Club eine Mög­lich­keit, Men­schen mit den glei­chen Inter­es­sen zusam­men­zu­füh­ren. Es soll ein Raum geschaf­fen wer­den, in dem Träu­me gelebt wer­den, um mit ihnen Neu­es zu ver­su­chen, zu ler­nen und zu erle­ben.

 

 

 

Michael Krug, Schatzmeister

Als ehe­ma­li­ger Ein­zel­kämp­fer lie­be ich das Leben und Über­le­ben in der Natur. Sur­vi­val, Über­le­bens- und Out­door-Tech­ni­ken aus­zu­pro­bie­ren oder Neue zu erfin­den ist daher eine mei­ner Lei­den­schaf­ten.

Eine ande­re Pas­si­on ist neben dem Wan­dern durch Ber­ge und Wäl­der das Gärt­nern. Mit eige­nen Per­ma­kul­tur-Pro­jek­ten baue ich mein Obst und Gemü­se selbst an.

Ab und an sieht man mich auch mit Son­de und Ber­ge­ma­gne­ten den ganz gro­ßen Schatz suchen.

 

 

Linda Schmidt, Schriftführerin

Der Cha­os Cam­ping Club ist mei­ne Fami­lie und ein fes­ter Bestand­teil mei­nes Lebens. Ich schät­ze die Viel­sei­tig­keit mei­nes Ver­eins, denn bei uns kann jeder sei­ne Ide­en, Stär­ken und Inter­es­sen ein­brin­gen und das machen, wor­auf er Lust hat.

Bei zukünf­ti­gen Pro­jek­ten möch­te ich mein Enga­ge­ment vor allem der Gestal­tung wid­men. Ich mache lei­den­schaft­lich ger­ne “Mäd­chen­kram” wie Hand­let­te­ring, Stri­cken, Häckeln oder Bas­teln.

Ich freue mich auf wei­te­re tol­le Bekannt­schaf­ten und vie­le neue Ide­en.